Experten

Künstliche Intelligenz in der Radiologie

 

Professor Dr.  Jochen Werner
CEO und Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Essen

„Aus unserer radiologischen Klinik weiß ich, dass sie eine CT-Untersuchung mit mindestens vergleichbarer, schließlich aber auch höherer Qualität befunden kann als sogar erfahrene Radiologen.“
Für Professor Werner steht fest, „dass eine moderne Medizin ohne Künstliche Intelligenz nicht mehr denkbar sein wird.“
Quelle: PC Welt. Künstliche Intelligenz im weißen Kittel

 

Professor Dr.  Jochen Werner
CEO und Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikums Essen

"Es zeichnet sich ab, dass zuerst ein Computer die radiologischen Aufnahmen beurteilt und erst dann ein Radiologe zu endgültigen Befunderstellung darauf schaut."
Quelle: Heise. Künstliche Intelligenz in der Medizin - Wir wollen Ärzte nicht arbeitslos machen

 

Dr. Helmut Prosch
Facharzt für Radiologie an der Universitätsklinik für Radiologie und Nuklearmedizin
an der MedUni Wien/AKH Wien

„Die neuen Generationen von CT und MRT liefern so viele Informationen, dass ein Mensch sie nicht alle erfassen kann. Trotzdem müssen wir Radiologen daraus Befunde und Diagnosen ableiten. Das maschinelle Lernen ermöglicht uns eine einfachere Auswertung der Bilddaten und bedeutet im Endeffekt eine höhere Sicherheit für Arzt und Patient.“
Quelle: Mednic. Künstliche Intelligenz für sichere Diagnosen in der Radiologie

 

Dr. Philipp Peloschek
Leiter des Radiology Center Wien

„Der Vorteil des maschinellen Lernens liegt allerdings in der Automatisierung und Einbindung in unsere Arbeitsabläufe. Und die Ergebnisse sind valide, unabhängig von der individuellen Erfahrung der Radiologen.“
Quelle: Mednic. Künstliche Intelligenz für sichere Diagnosen in der Radiologie

 

Prof. Dr. Stefan Schönberg
Direktor des Instituts für klinische Radiologie und Nuklearmedizin der Universitätsmedizin Mannheim
und Präsident der Deutschen Röntgengesellschaft

"Bisher nutzen wir nur fünf bis zehn Prozent der Daten aus einer CT-Aufnahme. In Zukunft werden wir dank künstlich intelligenter Software 90 Prozent der Daten nutzen können."
Quelle: WDR. Wenn der Körper die Diagnose stellt

 

Prof. Dr. Thomas Henzler
Institut für Klinische Radiologie und Nuklearmedizin der Universitätsmedizin Mannheim

"Wir wollen es aber als Chance begreifen. Denn uns würde mehr Zeit für weitergehende Therapieentscheidungen bleiben, wenn uns bei der Diagnose unter die Arme gegriffen würde.“
Quelle: WDR. Wenn der Körper die Diagnose stellt