„Künstliche Intelligenz schafft mehr Jobs“ – Interview mit Mike Haley

„Künstliche Intelligenz schafft mehr Jobs“ – Interview mit Mike Haley

Die Vogel Communications Group veröffentlichte Mitte Dezember auf ihrer Plattform INDUSTRY OF THINGS ein Interview mit Mike Haley, dem Leiter des Bereichs Maschinelle Intelligenz bei Autodesk Research. INDUSTRY OF THINGS ist eine Plattform für aktuelle Entwicklungen im Internet der Dinge und der Industrie, auf der sowohl Redakteure als auch Experten berichten. In dem Interview geht es in erster Linie um die Frage, wie sich der Einsatz Künstlicher Intelligenz auf den Arbeitsmarkt auswirkt. Mike Haley ist der Ansicht, dass KI vor allem Arbeitsplätze schafft und nicht nimmt.

Künstliche Intelligenz als Chance

Im Bereich Design und Produktentwicklung beispielsweise nehme KI lästige Aufgaben, wie die Suche nach einem geeigneten Modell oder Design, mithilfe von einfachen Nutzervorgaben ab. Nach Haley profitieren aber nicht nur Mitarbeiter aus der Kreativbranche von KI. Auch in Bereichen wie dem Finanzwesen könne KI lästige Routineaufgaben übernehmen, wodurch die Produktivität der Mitarbeiter erhöht werde. Außerdem können Produkte preisgünstiger hergestellt werden, indem KI-gestützte Systeme neue Produkte wesentlich schneller entwickeln.

Trotzdem ist Haley nicht der Meinung, dass KI-Systeme und Roboter unsere Arbeitsplätze wegnehmen. Er gibt zu, dass durch diese neuen Technologien Arbeitsplätze wegfallen, allerdings werden dadurch auch viele neue Arbeitsplätze geschaffen, darunter welche, die wir uns jetzt noch gar nicht vorstellen können.

Zusammenfassend sagt Haley, dass wir KI als Chance wahrnehmen sollten: Lästige Routinearbeiten werden durch neue, interessantere Tätigkeiten ersetzt, was die Produktivität der Mitarbeiter fördern werde.

Prognosen und Auswirkungen von KI

Als Beleg für seine positiven Vorhersagen zitiert Haley zum Einen das Marktforschungsunternehmen Gartner, das davon ausgeht, dass durch KI bis 2020 weltweit 2,3 Millionen neue Jobs entstehen, jedoch nur 1,8 Millionen durch den Einsatz von KI wegfallen. Zum Anderen geht er auf eine Analyse des Beratungsunternehmens PwC ein, die besagt, dass 2030 etwa 10 Prozent der Arbeitsplätze von Ki abhängig sein werden und dadurch ohne KI gar nicht vorhanden wären.

Haley möchte darauf aufmerksam machen, dass jeder sich mit dem Thema KI auseinandersetzen muss. Der Inhalt und der Nutzen von KI müssen für jeden transparent und nachvollziehbar sein. Ansonsten entstünden unnötige Ängste vor Künstlicher Intelligenz, die dann statt als Hilfe als übermächtige „Black Box“ wahrgenommen werde.

Damit KI für jeden transparent ist, müssen Haley zufolge neue Technologien von Unternehmen bereitgestellt und Bildungseinrichtungen vom Staat gefördert werden.

Quelle: Philipp Uhl (Dezember 2018): Fragen an Mike Haley. „Künstliche Intelligenz schafft mehr Jobs“.

No Comments Yet.

Leave a comment