Shanghai, Xi’an, Hamburg – eine neue Seidenstraße?

Shanghai, Xi’an, Hamburg – eine neue Seidenstraße?

Dr. Sabrina Reimers Kipping besucht die Huawei Connect Messe in Shanghai

Bereits 2015 startete China die „Initiative zur neuen Seidenstraße“ („Belt and Road“), im Rahmen derer interkontinentale Handelsbeziehungen durch den Ausbau der digitalen Infrastruktur in verschiedenen Staaten Asiens, Europas und Afrikas verbessert werden sollen.

Unter den beteiligten Unternehmen dieser Initiative sind die Staatsunternehmen China Mobile und China Telecom sowie das Privatunternehmen Huawei. Der Telekommunikationsgigant Huawei aus Shenzhen liefert ebenfalls die Hardware für die Rechenzentren der Open Telekom Cloud vom Tochterunternehmen T-Systems in Biere und Magdeburg.

Als Partnerunternehmen der Open Telekom Cloud beteiligte sich FUSE-AI dieses Jahr an der Huawei Connect Messe in Shanghai. Dr. Sabrina Reimers-Kipping vertrat FUSE-AI dort auf dem Stand der deutschen Telekom für Smart Healthcare und mit einer Keynote über die Technologie des Start-Ups. Das Interesse an unseren Lösungen war sehr groß und es konnten viele spannende Kontakte aufgetan werden.

Eko (李鹏飞), der West Europe Cloud Ecosystem Coordination Manager von Huawei Technologies (l.) überreicht das brandneue Huawei Smartphone Schlachtschiff an Dr. Sabrina Reimers-Kipping (r.)

Eko (李鹏飞), der West Europe Cloud Ecosystem Coordination Manager von Huawei Technologies (l.) überreicht das brandneue Huawei Smartphone Schlachtschiff an Dr. Sabrina Reimers-Kipping (r.)

Auf der Messe traf Dr. Reimers-Kipping ebenfalls Stefan Schäfer, den Vizepräsident Cloud Marketing & Partnering, Huawei Technologies und Eko (李鹏飞), den West Europe Cloud Ecosystem Coordination Manager, Huawei Technologies.

In der größten Wirtschaftsmacht der Welt findet ein Umbruch statt.

China wird für FUSE-AI mehr und mehr interessant, denn während China seine interkontinentalen Handelsbeziehungen ausbaut beginnt ein Umbruch im Inneren des Landes: China entwickelt sich zum Land mit der weltgrößten Mittelklasse, mit einem der weltgrößten Absatzmärkte für Konsumgüter. Bereits heute hat das Land das zweitgrößte Bruttoinlandsprodukt der Welt. Zudem wird das Thema Smart Healthcare von Global Playern, wie Alibaba und der chinesischen Regierung stark voran getrieben, mit flächendeckenden Cloud-Infrastrukturen für KI-Anwendungen und digitale Patientenakten.

Was bedeutet das für die Hersteller von Smart Healthcare? In China zeigen Großkonzerne, wie Shanghai United Imaging oder Wingspan, wie Computer Aided Diagnosis flächendeckend einen Paradigmen-Wechsel in der Gesundheitsbranche anstoßen kann. Chinesische Unternehmen besitzen aufgrund von lockeren Datenschutzgesetzen und einer unvergleichlichen Bevölkerungsanzahl Datengrundlagen, mit denen sie wesentlich bessere intelligente Software-Anwendungen erstellen können. Hinzukommt, dass China wegen der wachsenden Mittelklasse ein stetig wachsenden Binnenmarkt entwickelt.

Die anfangs erwähnte „Initiative zur neuen Seidenstraße“ deutet allerdings darauf hin, dass China die wirtschaftlichen Verbindungen zu europäischen, asiatischen und afrikanischen Staaten weiterhin wertschätzt.

Wie schon seit geraumer Zeit, ist die Gründung eines Joint Ventures mit chinesischen Unternehmen ein guter Zugang zum chinesischen Markt. Im Umkehrschluss profitieren auch chinesische Unternehmen vom großen europäischen Gesundheitsmarkt, auf dem momentan die Weichen gestellt werden für eine neue digitale Gesundheitswirtschaft.

Die direkten Verbindungen zwischen europäischen und chinesischen Unternehmen bestehen also weiterhin. Unsere Konkurrenten AI.Doc aus Israel und IBM aus den USA sind z.B. Partner von Wingspan Co. Aus der chinesischen Stadt Xi’an. Wingspan entwickelt intelligente Anwendungen für die Radiologie für über 2000 Kliniken.

FUSE-AI bewirbt sich beim China Business Center Hamburg um einen Pitch in Xi’an.

Xiaowei Lu (Assistenz der Geschäftsleitung CBCH), Maximilian Waschka (Product Owner, FUSE-AI), Dr. Sabrina Reiemrs-Kipping (Head of Medical Advisory) (v.l.n.r.)

Xiaowei Lu (Assistenz der Geschäftsleitung, CBCH), Maximilian Waschka (Product Owner, FUSE-AI), Dr. Sabrina Reiemrs-Kipping (Head of Medical Advisory, FUSE-AI) (v.l.n.r.)

Wir selbst erfahren dieses positive Interesse Chinas an innovativen Produkten im Moment durch das China Business Center Hamburg, das zu einem gut dotierten Wettbewerb aufruft.

Unsere Bewerbung für die Teilnahme an der Auftaktveranstaltung im Madison Hotel wurde bereits angenommen. Die Gewinner des Wettbewerbs werden zudem nach Xi’an eingeladen, um vor chinesischen Investoren zu präsentieren. Xi’an war früher der Endpunkt der Seidenstraße. Heute ist dort ebenfalls eine Niederlassung von Huawei, dem Unternehmen das uns mit China verbindet.

Zu der Veranstaltung wurden 21 Start-Ups mit wirklich innovativen Geschäftsideen und Produkten eingeladen, z.B. inveox, CargoSteps oder Fluffy Fairy Games. FUSE-AI stellte dort ein neues Geschäftsmodell vor, das chinesischen Firmen den Einstieg in den europäischen Gesundheitsmarkt erleichtern wird.

Wir freuen uns deswegen diese jahrhundertealte Geschäftsbeziehung zwischen Xi’an, dem Endpunkt der Seidenstraße im Land der Mitte, und Hamburg, von Einheimischen „das Tor zur Welt“ genannt, weiter auszubauen.

No Comments Yet.

Leave a comment